Skip to main content

Wenn ein besonderer Anlass bevorsteht und sich die Frage nach der richtigen Garderobe stellt, sind vor allem Männer oftmals überfordert. Ein Dresscode schreibt manchmal auch unausgesprochen eine elegante Garderobe vor, bei der es aber nicht selten am Detail fehlt. Eines ist in einem Kummerbund zu finden, das einem Anzug zusätzliche Eleganz verleiht, wenn dieser zu speziellen Anzügen kombiniert und korrekt gebunden wird. Hier sollten sich Männer genau informieren, was ein Kummerbund ist, wie und zu welchen Anlässen er getragen wird und zu welchem Anzugstil er sich ergänzen lässt, um auch das gewünschte Resultat zu erzielen: die elegante Garderobe für ganz besondere Anlässe.

Ein Kummerbund mit Jahrhunderte altem Ursprung

Als Kummerbund ist eine Art Schärpe zu verstehen, die allerdings nicht quer über eine Schulter verläuft, sondern als sogenannte Leibbinde um den Bauch herum getragen wird.
Den Ursprung findet der Kummerbund in Indien, wo die Offiziere ihn unter dem Jackett trugen, weil eine Weste bei den tropischen Temperaturen zu warm war. Er bestand aus edlen Stoffen und wurde durch britische Soldaten in Zeiten der britischen Kolonialherrschaft von Indien mit nach Europa gebracht. Von hier aus verbreitete sich der Kummerbund auch bis in den Orient, wo der Name Kamarband als Hüftgürtel, den Grundstein für den heutigen Begriff „Kummerbund“ legte.
Um 1930 wurde der Kummerbund in der privaten Gesellschaft eingeführt und in Europa als Leibbinde zu Smokings anstelle einer Weste getragen.

Der Kummerbund ist aus einer breiten und in Falten gelegten Blende gefertigt. Überwiegend besteht er aus Seide, ist aber auch in Mikrofaser und Polyester erhältlich. Zu schließen ist ein Kummerbund entweder mit einem Klett- oder Metallverschluss oder mit Köpfen. Einige Modelle weisen sogenannte Fixierbändchen beziehungsweise Knöpfe auf, die an einer dafür ausgerichteten Hose befestigt werden, damit ein optimaler Sitz bei jeder Bewegung gewährleistet ist.

Anlässe, zu denen ein Kummerbund getragen werden kann

Grundsätzlich zählt der Kummerbund zu einem eleganten Accessoire, das insbesondere zu speziellen Feierlichkeiten und exquisiten Anlässen getragen wird. In der Regel wird bei hochoffiziellen Anlässen und Feierlichkeiten vorab bereits ein erwünschter Dresscode benannt, der bei eleganten Events zwischen „Black Tie“ oder „White Tie“ gewählt wird. Darunter ist die Aufforderung zu verstehen, bei der Einladung einen Smoking beziehungsweise einen Frack zu tragen, zu denen ein Kummerbund ergänzt werden kann.

Schicker Anzug: Kummerbund-SetDerartige Veranstaltungen und Einladungen sind zum Beispiel Bälle oder festliche Premieren und exklusive Galen. Aber auch zu Hochzeiten zeigt sich insbesondere für den Bräutigam, ein Kummerbund als geschmackvolles Accessoire, das die elegante Note eines Anzugs unterstreicht.
Ebenso wird ein Kummerbund auch oftmals auf Schiffsreisen gesehen, wenn exklusive Dinnerpartys stattfinden oder der Kapitän an seinen Tisch lädt
Vor allem in tropischen sowie orientalischen Gebieten zählt der Kummerbund zu einer seriösen Garderobe, wo selbst Kellner einer Kummerbund tragen und in exklusiven Hotels oder Restaurants der Gast mit einen Kummerbund ab Anbruch der Dunkelheit als dem Stil angemessen gekleidet, angesehen wird.

Zudem ist der Kummerbund zu einer Art Berufsbekleidung bei Dirigenten und Orchestermusikern geworden, wobei auch hier die männlichen Besucher eines Konzerts des gehobenen Niveaus, mit einem Kummerbund einer eleganten Garderobe zusätzlich Ausdruck verleiht.

So wird ein Kummerbund richtig getragen und kombiniert

Ein Kummerbund wird anstelle einer Weste unter einem Jackett getragen, das allerdings nur einreihig sein sollte, da bei einem Zweireiher dieser geschlossen getragen wird und der Kummerbund nicht zu Geltung kommen würde.

Doch um die Garderobe auch mit einem Kummerbund zu perfektionieren, ist es unabdingbar, dass der Kummerbund richtig umgebunden wird. Ein wesentlicher Faktor dabei ist, dass der Hosenbund bedeckt werden muss und der Kummerbund so angelegt wird, dass die offenen Seiten der Falten nach oben zeigen. Je nach Kummerbund-Modell sind in die Falten kleine Täschchen eingearbeitet, in denen Tickets oder Kleingeld einen stilvollen Platz finden, wie es bereits in Indien vor bei den ersten Kummerbund-Ausführungen schon üblich war.

Es stehen zahlreiche Farben zur Auswahl, doch sollte stets darauf geachtet werden, das der Kummerbund die gleiche Farbe besitzt, wie die Fliege und das Einstecktuch, die zusätzlich idealerweise auch aus dem gleichen Material bestehen.

Handelt es sich um einen klassischen Smoking und einen Dresscode „Black Tie“, sollte hier ein Kummerbund wie auch die Schleife in Schwarz getragen werden.

Stilvoll und elegant: Mann im Anzug mit Fliege und Einstecktuch.Moderne Smoking Ausführungen oder andere Anzugsarten können um ein Kummerbund in Farben wie Rot oder Gold ergänzt werden. Farbige Kummerbunde werden vor allem auf Hochzeiten oder ähnlichen Anlässen von Gastgeber oft gewählt, welche die Farbe auf die Dekoration des Eventortes mit in ihre Garderobe einfließen lassen möchten.

Kombiniert werden kann der Kummerbund zu den unterschiedlichsten Anzugsvariationen. Der Smoking zählst zu dem am meisten genutzten Anzügen, bei dem ein Kummerbund Verwendung findet. Wenn es nicht zur Hochzeit ist, sondern es zu einer Einladung beziehungsweise einer Veranstaltung nach 17 Uhr kommt, wird hier der Smoking mit Kummerbund getragen, wie auch der Frack. Dieser gilt als Gesellschaftsanzug und kann ebenfalls anstelle mit einer Weste, mit einem Kummerbund getragen werden.

Ein weniger legerer geht es mit einem Dinnerjackett zu, das tagsüber Eleganz ausstrahlt und mit einem Kummerbund kombiniert werden kann. Diese Kombination findet man öfter insbesondere auf Kreuzfahrtschiffen.

Das Kummerbund für Damen

Marlene Dietrich machte es in den 20er Jahren bereits vor, als sie in einem Smoking und einem Kummerbund die Bühnen der Welt betrat. In den 60er Jahren waren erstmals hoch geschnittene Taillenhosen zu sehen, die im Prinzip als breiter Hosenbund wie ein Kummerbund wirkten. Heute zählt der Kummerbund zum neusten Trend und kann als stilvolles Accessoire zu Hosen und Röcken ebenso getragen werden, wie über Blusen und Kleidern. Es setzt die weiblichen Rundungen in Szene und je breiter der Kummerbund ist, desto gestreckter wirkt der Körper, was optisch zu einer schlankeren Silhouette verhilft.

Fazit

Der Kummerbund ist mehr als nur eine Alternative zur Weste unter einem eleganten Einreiher-Anzug. Er unterstreicht den Gesamtausdruck einer Männergarderobe für ganz besondere Anlässe stilvoll und schmeichelt zudem der Figur. Er ist bequem zu tragen, setzt einen modischen Akzent und zeigt sich insbesondere bei warmen Raum- oder Außentemperaturen als vorteilhaft. Für Frauen stellt das Kummerbund ein modisches Accessoire dar, das die weibliche Silhouette betont.

Die Quintessenz daraus ist, dass ein Kummerbund gleichermaßen für Damen und Herren ein Garderoben-Detail bietet, das dem gehobenen Kleidungsstil ein hohes Maß an Eleganz verleiht.